Direkt zu

 

Pressestimmen

Freitag, den 05.August 2011

05082011suedwest1
Fotos: Heike Feuchter


Die Kräfte der Rotation und Zentrifugalkraft wurden vorgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

  

05082011suedwest2
Fotos: Keike Feuchter

Dr. Michael Jetter lud seine jungen "Studenten" zum Mitmachen ein.

 

 

 SÜDWEST aktive Alb Bote  - web

 Reutlinger General-Anzeiger - web

 

   



Freitag, den 06.August 2010

Kinderuni06082010
Quelle: www.swp.de

Kupferstab verliehrt Magnetrennen

"Wir Physiker sind große Spielkinder":
Dr. Michael Jetter legte die mit Schwefel gefüllte Glaskugel
in ein handelsübliches Mikrowellengerät.
Nach kurzer Zeit strahlte die Kugel in leuchtendem Blau.

 

 

 

 

Kinderuni06082010
Fotos: Ralf Ott

Während die Kinder zunächst herkömmliche Rosen
in flüssigem Stickstoff gefrieren lassen konnten,
nutzte Dr. Michael Jetter das Kühlmittel wenigspäter dazu,
rasch große Mengen an Wassereis herzustellen.

 

 

 SÜDWEST aktive Alb Bote

 

 

 

06082010 - Reutlinger General-Anzeiger 1
FOTO: Petra Schöbel

Der fußballgroße Schoko-Kuss

Eines von Dr. Michael Jetters Experimenten bei der Münsinger Kinder-Uni: Im Vakuum bläht sich der Schoko-Kuss auf,
weil die in ihm gebundene Luft
sich im luftleeren Raum ausdehnen kann.

 

Reutlinger General Anzeiger orginal

 

 

  

06082010 - Reutlinger General-Anzeiger 2
FOTO: Petra Schöbel

Warum das Schiffchen schwebt

Mit der Kelle löffelten die Kinder flüssigen Stickstoff
auf das Supraleiter-Schiffchen,
das unablässig über die Magnetschiene schwebte.

 

 

Reutlinger General Anzeiger orginal

 

 

 


Freitag, den 31.Juli 2009

 

Kinder-Uni Albbote
Fotos: Heike Feuchter

Plastikflasche nebst Fahrradventil dient als Erdmodell

Es brodelte und zischte bisweilen: Unter der Anleitung von Dr. Michael Jetter
von der Uni Stuttgart konnten die Kinder herumexperimentieren.

SÜDWEST aktive Alb Bote

Reutlinger General Anzeiger orginal - web

 

 


 Freitag, den 20.März 2009

 

210309_1
Fotos: Ralf Ott

Die Spielregeln der Natur erklären

Flüssiger Stickstoff ist tatsächlich eisige Luft und kein Wasser,
sonst würde er nicht durch den Filzhut hindurchwabern,
wie Dr. Michael Jetter gestern in der Zehntscheuer Münsingen
mit Hilfe von Regina anschaulich demonstrierte.

 

 

 

210309_2
Fotos: Ralf Ott

Keine Chance: Im Vakuum verliert der Mohrenkopf seine vertraute Form.

 

 

 

SÜDWEST aktive Alb Bote